· 

Erfrischende Zitronenmarmelade

Vitaminreich, FODMAP-arm und ein bisschen englisch ;-)

Fotos Zitronenmarmelade

 

Marmelade machen wir gerne selbst. Das hat schon meine Mutter so gemacht. Und auch mein Freund hat sich anstecken lassen und kocht im Wechsel mit mir sommerliches, herbstliches und winterliches Obst zu Marmeladen und Gelees ein. So gibt es immer etwas Süßes für Zwischendurch oder auf dem Frühstückspfannkuchen, dem Frühstücksbrot oder zu Waffeln. Und das ganz so wie wir es mögen: weniger süß und dafür umso fruchtiger. ;-)

 

Diese Marmelade eignet sich (bei maximal 1 El Verzehr pro Tag) auch für eine FODMAP-arme Ernährung. 

 

 

Rezept für ca. 4 Gläser á 250 ml

 

ZUBEREITUNG ca. 30 Min. - RUHEZEIT 3 Stunden - KOCHZEIT 4 Minuten  - ABFÜLLEN 5 Minuten

 

4 Bio-Zitronen 

 

schälen und die weiße Haut entfernen. Dann das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden und in einen hohen (denn die Marmelade sprudelt und kocht später ganz schön hoch) Kochtopf geben.

 

Die Schale von 2 weiteren Bio-Zitronen 

 

abreiben. Die abgeriebene Zitronenschale zusammen mit dem Saft dieser 2 Zitronen zu den Fruchtstückchen in den Kochtopf geben.

 

1 L Leitungswasser 

700 g Gelierzucker 2 zu 1

 

zu dem Zitronengemisch in den Topf geben, kurz aufkochen und dann 3 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen. 

 

Nach dem Ziehen 4 Minuten sprudelnd kochen lassen und eine Gelierprobe (Tipps s.u. bei *) machen. Sollte die Marmelade zu flüssig sein, dann rühre weiteren Gelierzucker unter und koche die Marmelade etwas länger bis sie eindickt und die Gelierprobe die richtige Konsistenz für dich hat.

 

Dann die Marmelade bis oben hin in frisch mit kochendem Wasser ausgespülte 4 Twist-off-Gläser á 250 ml füllen. 

 

Die Gläser zunächst mit dem Deckel nach unten aufstellen und abkühlen lassen. Dabei bildet sich ein Vakuum.

 

Die Marmelade ist in den vakuumierten Gläsern ca. 12 Monate haltbar.

 

 

Weihnachtliche Variante 

 

Gib das in kleine Stücke geschnittene Fruchtfleisch und die abgeriebene Schale von 1 - 2 Orangen, 2 Zimtstangen, 5 Sternanis, Kardamom und ca. 100 g 2 zu 1 Gelierzucker gleich am Anfang zu den Zitronen dazu. Mit einem netten Schleifchen und einem schön gestalteten Etikett macht sich diese Marmelade auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk. :-)

 

 

* So funktioniert eine Gelierprobe

 

Nimm einen Löffel der kochenden Marmelade und gib ihn auf eine Untertasse. Lasse die Marmelade dort abkühlen. Dafür kannst du die Untertasse auch in den Kühlschrank stellen. Nach ca. 1 ner Minute sollte die Marmelade abgekühlt und einigermaßen fest bis leicht cremig sein. Das erkennst du daran, dass sie nicht zerläuft oder nur sehr langsam und ein wenig die Untertasse hinuntergleitet, wenn du sie schief hältst. Läuft die Marmelade hingegen die Untertasse hinunter wie Wasser, dann solltest du ihr Gelierzucker hinzugeben und sie noch eine Weile kochen lassen bis einige Flüssigkeit verdampft ist.

 

 

TIPP: Wenn die Marmelade doch einmal zu dünnflüssig ist...

 

...dann kannst du auch kalte Marmelade noch andicken, in dem du Guarkernmehl unterrührst. (Dabei können sich Klümpchen bilden, die sich aber mit der Zeit von alleine auflösen.) Bitte beachte, dass Guarkernmehl nicht! FODMAP-arm ist.

 

 

Lass es dir schmecken!

Alles Liebe, deine Inga