· 

Plätzchen: 1 Rezept - unendlich viele Kekse

Vegane "Butter"-Plätzchen

Foto vegane "Butter"-Plätzchen

 

Vor Weihnachten wird es bei uns immer stressig, bei dir auch? Es sind Geschenke auszusuchen oder zu basteln, Projekte wollen zum Jahresende abgeschlossen werden und die kurzen, sonnenarmen Tage lassen mich müde und langsam werden.

 

Plätzchen backen macht mir zwar immer Freude, doch zu Weihnachten darf es aus oben genannten Gründen auch unkompliziert und schnell gehen. 

 

Deshalb liebe ich diese einfachen "Butter"-Plätzchen, die du in unendlich vielen Varianten gestalten kannst. 

 

Rezept

 

300 Gramm Weizenmehl (Type 405 oder 550) oder Dinkelmehl (Type 630)

200 Gramm vegane, kühlschrankkalte Margarine (ich nehme gern Alsan bio)

100 Gramm Zucker

1 Prise Salz

 

nach Wunsch:

Etwas Zimt,

Vanillezucker,

Kardamon,

oder die abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

 

Das Mehl mit dem Zucker, der Prise Salz und den Gewürzen nach Wahl in einer Schüssel mischen, die Margarine in Flöckchen darüberstreuen und alles mit den Händen rasch zu einem festen Teig verkneten. Danach den Teig für 1ne Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

 

Im Anschluss Plätzchenteig ausrollen, Plätzchen ausstechen, auf ein gefettetes Backblech legen (ich verzichte aus Müllvermeidungsgründen auf Backpapier), mit Sojasahne bestreichen und ca. 10 Minuten bei 180 Grad backen bis sie goldgelb sind. Fertig! :-)

 

Gestaltungsideen

Für die Plätzchen auf dem Foto habe ich kleine Kugeln geformt und diese mit der Unterseite eines Glases plattgedrückt bis sie kreisrund und ca. 0,5 cm dick waren.

 

Reliefplätzchen mit Marmelade: Anschließend habe ich Muster in die Plätzchen gedrückt. Z.B. mit Backförmchen, den Unterseiten von Gläsern, einem Sieb oder der Spitze unserer Zitronenpresse. In die Mulden habe ich vegane Marmelade gefüllt.

 

Die Blümchen-Plätzchen entstehen wie oben beschrieben durch Plattdrücken einer Teigkugel, Eindrücken der Spitze einer Zitronenpresse in der Mitte und Hineinkleksen eines Tropfens Gelee. Danach kannst du den Rand der Plätzchen sechs- bis achtmal einschneiden und aus den dadurch entstehenden "Teigabteilen" Blütenblätter formen.

 

Für die marmorierten Plätzchen habe ich die Teigkugeln in Kakaopulver gewälzt und dieses kurz in die Teigkugeln eingeknetet. Anschließend wurden auch diese Teigkugeln mit der Unterseite eines Glases zu kreisrunden Plätzchen plattgedrückt.

 

Die "gestreiften" Plätzchen sind ebenfalls aus plattgedrückten Teigkugeln entstanden. Danach habe ich eine leicht eingefettete Gabel in Kakaopulver getaucht und die Gabel an vier Stellen auf die Plätzchen gedrückt.

 

So, und jetzt kommst du!

Was sind deine einfachsten Lieblingsplätzchen und welche Gestaltungsideen hast du?

 

Alles Liebe,

deine Inga

Kommentar schreiben

Kommentare: 0